Hier ein kleiner Überblick zu den ZeichnerInnen, die bei Delfinium Prints veröffentlicht haben. Neben den Genannten gibt es noch Dutzende weitere, die bereits Teil unserer humpeligen, verschlonzten Familie waren. Allesamt sehr cool und verdächtig attraktiv!

Marcel “Hugi” Hugenschütt

Zeichner

Der riesige Schwede mit dem Herz aus hawaiianischer Holzrose bildet mit Def das Zeichner-Grundmobilar des Verlags. Vor allem seine "Elefantenfriedhof"-Bücher gehören eigentlich verboten, weil sie sehr, sehr schlimm und menschenverachtend sind.
Außerdem ist er bekannt für seinen YouTube-Channel, auf dem er zeigt, wie man richtig Mandarinen isst sowie für seine kurze aber intensive Karriere als japanisches Idol.

David “Def” Füleki

UpSolution Team

Der Verlagsgründer veröffentlicht bei so ziemlich jedem deutschen Verlag, hebt sich aber seine allerschlimmsten Publikationen für Delfinium Prints auf. Allen voran unser episch-trashiges Erstlingswerk "78 Tage auf der Straße des Hasses" sowie zahllose freche Entoman-Kurzgeschichten.
Er ist der kleinere und halbungarischere des berühmten Schlager-Duos "Hugi und Def". Einmal hat er im selben Hotel übernachtet wie George Clooney.

Desiree “Nayght-Tsuki” Kunstmann

Zeichnerin

Nayght-Tsuki gehört zu den fleißigsten deutschen Mangaka. Ihre schönen Shojo-Serien verwandeln jedes steinerne Herz in einen wild blühenden Blumengarten.
Mit ihrer Delfinium Prints-Serie "MaNeCon" liefert sie Einblicke in ihre langjährige Convention-Erfahrung und verknüpft diese mit einer Otaku-Love-Story.

Fabian Marscholik

Zeichner

Seit 2016 ist der gebürtige Hannoveraner Fabian Marscholik (Jahrgang 86) als freiberuflicher Illustrator und Comiczeichner unterwegs. Stilistisch geht es bei Fabian immer eher in die düstere/ morbide Ecke. Das schlägt sich natürlich auch in den Comics nieder, die er zusammen mit dem Delfinium Prints Verlag veröffentlicht hat. Mit der „Dead Metal“ Reihe feierte Fabian sein Debüt bei Delfinium Prints.

Menü